10 Tipps zur spirituellen Selbstpflege und um GLÜCKLICH zu sein

10 Tipps zur spirituellen Selbstpflege und um GLÜCKLICH zu sein

Wann haben Sie Ihren Geist das letzte Mal gepflegt? Es wird viel darüber gesagt, wie wichtig es ist, den physischen Körper durch Ernährung und Bewegung zu pflegen, aber der spirituelle Körper wird oft vergessen oder ignoriert. Um ein glückliches und erfolgreiches Leben zu führen, müssen alle Ihre Aspekte (geistig, körperlich, emotional und spirituell) berücksichtigt werden, um das allgemeine Wohlbefinden aufrechtzuerhalten.

Beachten Sie, auf welchen Bereich Ihres Lebens Sie sich konzentrieren und was möglicherweise Aufmerksamkeit erfordert. Wenn die Spiritualität nachlässt, gibt es Möglichkeiten, sie zu beleben. Möglicherweise stellen Sie fest, dass Sie bereits einige dieser Dinge getan haben – Selbstpflegeideen sind ziemlich intuitiv. Der Unterschied besteht nun darin, dass Sie beginnen, mit neuem Bewusstsein Aufmerksamkeit zu schenken.

Was ist spirituelle Selbstpflege?
Spiritualität hat für verschiedene Menschen unterschiedliche Bedeutungen, oft beeinflusst von den Ideologien, mit denen Sie aufgewachsen sind. Vielleicht verbinden Sie Spiritualität mit Religion oder kulturellen Traditionen. In diesem Fall sind das Beobachten von Ritualen, der Besuch von Gottesdiensten oder Zeremonien und das Studieren religiöser Texte Arten spiritueller Selbstpflege.

Vielleicht wird Ihr Konzept von Spiritualität in der Natur, ineinander oder in sich selbst erlebt. Es könnte durch Kunst, Musik und Tanz geschehen. Letztendlich kann es alles sein, was sinnvoll ist und ein Gefühl der Heiligkeit hervorruft, auch wenn es nur von Ihnen gefühlt wird. Spiritualität ist eine persönliche Praxis. Egal welcher Weg gewählt wird, sie alle konvergieren auf einer Ebene auf etwas, das Sie sich wünschen – das Bedürfnis nach Verbindung, Zweck und Glück.

Eine spirituelle Selbstpflegepraxis ist jedes Ritual, das Sie mit Ihrem wahren Selbst, dem wahren Sie, verbindet. Das wahre Du ist der rohe Ausdruck dessen, wer du sein und diese Welt anbieten sollst. Es ist anregend, inspirierend und vor allem fühlt es sich richtig an. Vielleicht erleben Sie dies bereits oder haben einen Blick darauf geworfen, wie dies aussehen oder sich anfühlen könnte. Sich mit Ihrem Gefühl vertraut zu machen, ist ein wichtiger Teil der Fähigkeit, durch das Leben zu navigieren. Der Zugang zu diesem Teil von dir durch spirituelle Selbstpflege kann sich auf vielen Ebenen lohnen.

Warum ist spirituelle Selbstpflege wichtig?
Sie können die gesündeste Person sein, haben aber immer noch das Gefühl, dass etwas nicht stimmt oder dass Sie sowohl geistig als auch körperlich krank sind. Emotionales und spirituelles Wohlbefinden haben einen tiefen Einfluss, der in den mentalen und physischen Körper eindringt und ihn beeinflusst. Einsamkeit ist eine Epidemie. Ihre Vorfahren lebten in Gruppen und Sie haben viele Vorteile aus dieser Lebensweise gezogen, insbesondere geistige und emotionale. Heute müssen Sie konzertierte Anstrengungen unternehmen, um nach Wegen zu suchen, diesen Teil von sich selbst zu ernähren.

Sich Zeit für spirituelle Selbstpflege zu nehmen, erfüllt die Seele. Es fördert die Selbstbeobachtung und bietet Klarheit und Komfort. Studien haben gezeigt, wie die Pflege eines spirituellen Lebens zahlreiche gesundheitliche Vorteile haben kann. Eine Praxis der spirituellen Selbstpflege beruhigt den Geist und hilft, die inneren Turbulenzen zu beruhigen, Raum zu lassen, um zu fühlen und zu ehren, wonach sich Ihr Herz sehnt, und den Mut zu haben, die notwendigen Maßnahmen für eine gute Veränderung zu ergreifen. Dein Körper und deine Gefühle können nicht lügen. Wenn Sie wirklich glücklich und erfolgreich sind, werden Sie es in Ihrem Kern wissen. Sie verdienen es, das Leben von diesem Ort aus zu leben. Spirituelle Selbstpflege kann Ihnen helfen:

Verbessern Sie die Beziehungen und Verbindungen zu anderen
Erlebe mehr inneren Frieden
Gewinnen Sie Klarheit darüber, was Sie glücklich macht
Verbessern Sie das Gefühl der Einheit und Universalität
Verringern Sie das Gefühl der Isolation und Einsamkeit
Vertiefe die Beziehung zu dir selbst
Sie sind sich nicht sicher, wo Sie anfangen sollen? Hier sind einige Tipps zur spirituellen Selbstpflege, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern.

1. Yoga praktizieren
Die Absicht hinter Yoga ist es, Ihren Körper, Geist und Seele in Einklang zu bringen und wird entsprechend Ihren aktuellen Bedürfnissen individualisiert. Die körperlichen Vorteile sind bekannt, aber Yoga beinhaltet mehr als ein gutes Training. Es hilft Ihnen, sich mit Ihrem Körper und den tief in Ihnen gespeicherten Emotionen zu verbinden. Yoga fördert das Nichturteilen und die Akzeptanz, wo Sie sich im Leben befinden, mit dem Wissen, dass Sie eine starke Grundlage für ein stärkeres Leben schaffen. Es gibt viele Arten von Yoga – erkunden Sie die Arten, die Sie ausprobieren möchten.

2. Meditieren
Meditation ist eine der am einfachsten und zugänglichsten zu praktizierenden spirituellen Praktiken. Es mag ein wenig Ermutigung erfordern, um loszulegen, aber wenn Sie erst einmal loslegen, ist es schwer, sich ein Leben ohne sie vorzustellen. Die Vorteile der Meditationspraxis sind zahlreich und umfassen die Reduzierung von Stress und eine klarere Verbindung zu dem, wer Sie sind und was Sie vom Leben erwarten.

3. Versuchen Sie es mit Mindful Walking
Gehen ist unterbewertet. Untersuchungen zeigen, dass Menschen, die unter psychischen Erkrankungen leiden, von Spaziergängen profitieren können. Jede Form von körperlicher Aktivität ist vorteilhaft, aber das Gehen ist anders. Es ermöglicht Ihnen, eine Pause im Leben zu drücken und einfach im Moment zu sein. Das Einatmen der frischen Luft, das Fühlen des Pflasters unter Ihren Füßen und das Sehen des weit geöffneten Himmels sind subtile Wege, die die Sinne erden und nähren. Achtsames Gehen ist eine Praxis, die viele große Vorteile hat, die Sie überraschen könnten.

4. Räumen Sie Ihren Platz frei
Eine gute Praxis im Allgemeinen ist es, einen guten, freien Raum um Sie herum zu bewahren. Sie tauschen ständig Energie und Informationen mit anderen aus und es ist natürlich, dass Sie in irgendeiner Weise betroffen sind. Es ist schwierig, sich mit deinem wahren Selbst zu verbinden, wenn du dich müde oder heruntergezogen fühlst. Das Verschmieren mit einem bestimmten Weihrauch, Salbei, Zeder oder Palo Santo ist eine großartige Möglichkeit, Ihren Raum (einschließlich des mentalen Raums) freizugeben. Ob es die Kraft des Duftes ist, sich zu erheben oder die Absicht, negative Energie zu beseitigen, es funktioniert.

5. Verbinden Sie sich mit der Community
Menschen sind von Natur aus gemeinschaftlich. Leider unterstützt der Lebensstil, den Sie heute führen, diese Lebensweise nicht oft. Verbindung, Lachen, Gedankenaustausch, emotionale Unterstützung und Ausdauer sind einige der Dinge, die Sie durch Gemeinschaft erleben können. Wenn Sie diese Verbindungen noch nicht haben, müssen Sie möglicherweise Ihre Komfortzone verlassen und einige finden. Helfen Sie freiwillig, finden Sie Menschen, die Ihre Interessen teilen, besuchen Sie religiöse oder kulturelle Versammlungen, veranstalten Sie eigene Gruppen, treten Sie einem Buchclub bei oder besuchen Sie einen Spieleabend. Die Anstrengung wird sich lohnen!

6. Schreiben
Journaling ist eine weitere Möglichkeit, die tiefen Tiefen Ihres Geistes und Herzens zu erschließen. Der Akt des Schreibens sieben und verarbeitet Gedanken und Emotionen. Probleme, Sorgen und negative Emotionen können den Geist verdrängen und Ihren Geist dämpfen. Schreiben Sie alles auf Papier und sehen Sie, was passiert. Neue Erkenntnisse könnten aufgedeckt werden. Journaling kann eine schöne Ergänzung zu einer morgendlichen oder abendlichen Routine sein. Es gibt verschiedene Techniken für das Journaling, die Sie ausprobieren können – damit es für Sie funktioniert.

7. Lesen Sie Inspirierendes Material
Das klingt einfach, kann aber Ihre Lebenseinstellung verändern. Beachten Sie, wem Sie täglich ausgesetzt sind und wie Sie sich dabei fühlen. Sie werden mit Informationen aus vielen Quellen überschwemmt und es ist nicht alles positiv. Infolgedessen kann es manchmal schwierig sein, sich inspiriert oder emporgehoben zu fühlen. Machen Sie es sich zur Aufgabe, ein Buch oder anderes Lesematerial in Ihrem Bücherregal oder Nachttisch zu haben, das Sie inspiriert. Lassen Sie Ihre letzten Gedanken direkt vor dem Schlafengehen positiv sein, anstatt an Ihren Tag und Ihre Sorgen zu denken. Ein paar Seiten am Morgen zu lesen kann auch ein guter Start in den Tag sein. Einige inspirierende Bücher sind:

  • Die vier Vereinbarungen von Don Miguel Ruiz
  • Schön leben mit Unsicherheit und Veränderung von Pema Chodron
  • Die Lebensfreude von Eric Swanson
  • Die zehn Verpflichtungen von David Simon

8. Sei in der Natur
In der Natur zu sein heilt. Der Geruch der Erde, das Geräusch von Vögeln oder Wasser, der Anblick von Bäumen, die sich im Wind wiegen, oder Wellen, die am Ufer krachen, lassen Ihre Sinne lebendig werden. Sie können nicht anders, als sich vom Tag zu trennen und die Heilung zu genießen, die entsteht, wenn Sie von Natur umgeben sind. Du bist im Moment und es gibt das Gefühl, etwas Größeres als dich selbst zu erleben. Nehmen Sie sich so oft wie möglich Zeit, um Zeit in der Natur zu verbringen, auch wenn es nur wenige Minuten sind, an einem Baum zu sitzen.

9. Trennen Sie den Stecker von der Technologie
Technologie ist zwar ein Segen, hat aber auch den Nachteil, dass sie extrem ablenkt. Sie überprüfen Ihre Geräte wahrscheinlich ständig, auch ohne es zu merken. Es gibt eine Bewegung in Richtung digitaler Entgiftungen, bei der Sie sich Zeit nehmen, um die Verbindung zur Technologie, insbesondere von Ihrem Smartphone, zu trennen. Die Vorteile davon sind, was Sie erwarten würden:

  • Mehr Zeit zum Beobachten und Nachdenken
  • Erhöhte Kreativität
  • Verbesserte Beziehungen
  • Besser schlafen
  • Besseres Selbst- und Bedürfnisgefühl
  • Nehmen Sie sich während des Abendessens Zeit, in der alle Telefone weggeräumt sind, oder wählen Sie einen Tag aus, an dem Sie keine SMS mehr senden, keine sozialen Medien überprüfen und keine E-Mails beantworten möchten. Sie werden beginnen, ein reicheres Leben zu erleben.

10. Vergebung üben
„Irren ist menschlich; göttlich vergeben. “ Das Leben ist zu kurz und wertvoll, um in Mustern zu bleiben, die Ihnen nicht dienen. Wenn Sie jemandem nicht vergeben können, können Sie das Leben nicht vollständig erleben. Viel Energie wird umgeleitet, um einen Groll oder ähnliches aufrechtzuerhalten, wenn diese Energie stattdessen dazu verwendet werden könnte, das Leben zu erschaffen, das Sie wollen. Es gibt Techniken, die Ihnen bei diesem Prozess helfen. Die Freiheit und Leichtigkeit, die Sie fühlen werden, kann das Leben verändern.

Es ist wichtig, präsent zu bleiben und Freude und Schmerz als Teil Ihrer Reise zu geistiger Gesundheit und Ausgeglichenheit zu akzeptieren. Ihr Ego neigt natürlich zu Vergnügen und Komfort. Es erfordert konzertierte Anstrengungen und Disziplin, um die Wahrheit darüber zu erforschen, wer Sie sind, und um eine stärkere Verbindung zu Ihrem wahren Selbst herzustellen. Probieren Sie ein oder zwei Dinge aus dieser Liste aus. Halte es einfach. Wenn das, was Sie versuchen, nicht viel für Sie bedeutet, versuchen Sie etwas anderes. Dies ist eine heilige Reise und es gibt keinen richtigen oder falschen Weg. Das Wichtigste ist, dass Sie sich selbst treu bleiben, während Sie einen Selbstpflegeplan umsetzen.

 

* Anmerkung: Die Informationen in diesem Artikel sind nur für Bildungszwecke bestimmt und ersetzen keine professionelle medizinische Beratung, Diagnose oder Behandlung. Lassen Sie sich bei Fragen zu einer Erkrankung und vor Durchführung von Diät-, Ergänzungs-, Fitness- oder anderen Gesundheitsprogrammen immer von Ihrem Arzt oder einem anderen qualifizierten Gesundheitsdienstleister beraten.


Die Kommentare sind geschlossen.