Mein Kind denkt ich bin langweilig – DAS sollten Sie trotzdem niemals ändern

Mein Kind denkt ich bin langweilig – DAS sollten Sie trotzdem niemals ändern

Meine Tochter im Teenageralter und ich haben neulich darüber gesprochen, wie einige der Dinge, die ich tue, sie in Verlegenheit bringen. „Aber Mama“, sagte sie, „verändere dich nicht. Das würde alles zu instabil erscheinen lassen. “

So schlimm unsere Kinder auch sein mögen, was noch schlimmer wäre, wenn wir uns nur ändern würden, um weniger peinlich zu sein. Selbst wenn es so aussieht, als würde das Gesicht Ihres Kindes ständig „von den Eltern verlegenes Kind“ lesen, gibt es hier vier Gründe, warum Sie treu bleiben müssen, wer Sie sind.

Sie brauchen einen Leuchtturm.

Unsere Kinder haben viele Meinungen darüber, was richtig und was falsch ist, was normal ist und was nicht. Dies beginnt, sobald sie alt genug sind, um mit anderen Kindern zu spielen. Sobald sie online gehen oder soziale Medien nutzen, werden sie mit Dingen bombardiert, die wahr oder richtig erscheinen, weil „jeder“ glaubt, dass sie es sind. Unsere Kinder brauchen uns als zuverlässigen Ort, an den sie sich wenden können, um die Wahrheit zu erfahren. Unser Glaube an das Leben sollte auf Werten und Prinzipien beruhen, die für unsere Kinder absolut solide sind.

Sie brauchen eine einfache Mutter.

Ich muss nicht einmal versuchen, die einfache, langweilige Mutter zu sein – ich komme natürlich durch meine Unkühle. Aber es gibt Zeiten, in denen mein Sohn oder meine Tochter zum „von den Eltern verlegenen Kind“ geworden ist, weil ich versucht habe, hiper und lässiger zu sein, als ich es tatsächlich bin. Wenn du eine coole Mutter bist, ohne es zu versuchen, ist das in Ordnung. Das bist du wirklich. Aber für den Rest von uns wird der Versuch, „cool“ zu sein, unsere Kinder mehr als wahrscheinlich in Verlegenheit bringen.

Sie brauchen Grenzen.

Meine Kinder haben mir oft gesagt, dass ich „zu streng“ bin und dass ihre Freunde und die anderen Eltern mich für „komisch“ halten, weil ich sie nicht automatisch gehen lasse oder das tue, was alle anderen tun. Meine Regeln mögen streng sein, aber ich weiß, dass Kinder Grenzen brauchen, um sich sicher und geborgen zu fühlen. Erwarte ich, dass sie es so artikulieren und mir danken? Denken meine Kinder, dass meine Regeln lahm sind? Einhundert Prozent. Und das ist in Ordnung.

Sie brauchen uns, um uns zu ändern – manchmal

Natürlich, wenn es Dinge gibt, die Sie ändern müssen, wie schlechte Gewohnheiten und Fehltritte bei der Elternschaft – ja, ändern Sie diese. Wir wollen unsere Kinder niemals in Verlegenheit bringen, wenn es einen klugen Weg gibt, dies zu umgehen. Aber höchstwahrscheinlich werden unsere Kinder aus der Verlegenheit von uns herauswachsen. Bis sie es tun, hören Sie sie an. Und nutzen Sie unsere Teen Conversation Starter, um noch mehr darüber zu erfahren, was sie denken.

Wir möchten gerne wissen: Befinden sich Ihre Kinder in der Phase „Kind in Verlegenheit gebracht von den Eltern“? Was machst du, das sie zusammenzucken lässt?


Die Kommentare sind geschlossen.