So erkennen Sie, ob Sie ein guter Zuhörer sind: 5 Möglichkeiten, der Zuhörer zu werden, den Ihr Kind braucht

So erkennen Sie, ob Sie ein guter Zuhörer sind: 5 Möglichkeiten, der Zuhörer zu werden, den Ihr Kind braucht

Ein kleines Mädchen wird jeden Tag nach der Schule von ihrer Mutter abgeholt. Heute platzt sie, um die Ereignisse der Woche zu teilen: die neue Matheeinheit in der Schule, den Kampf mit ihrer besten Freundin und dass sie das Spiel in der Pause gewonnen hat. Aber als das Mädchen sich anschnallt und bereits alles in ihren Gedanken verschüttet, schaut sie auf und sieht, dass ihre Mutter einen Finger hochhält und sie zum Schweigen bringt, während sie nickt und „mmm hmms“ in das Telefon an ihrem Ohr. „Ich bin nur eine Minute“, sagt sie zu ihrer Tochter, während sie das Mundstück abdeckt und den Gang einlegt. Das Mädchen verbringt die Autofahrt damit, sich zu fragen, wann sie an der Reihe sein wird, eine Audienz bei Mama zu bekommen. Neue Störungen scheinen auf Schritt und Tritt zu kommen.

Um unseren Kindern zuzuhören, müssen wir aufpassen. Dies bedeutet, dass wir versuchen, die Botschaften hinter den Wörtern zu verstehen – Botschaften, die leicht übersehen oder falsch interpretiert werden, wenn wir uns nicht gut konzentrieren. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, Ihr Kind zu verstehen, oder sich durch häufige Missverständnisse frustriert fühlen, können die folgenden Tipps Ihnen helfen, ein besserer Zuhörer zu werden.

1. Augenkontakt herstellen und aufrechterhalten
Wenn Ihr Kind sprechen möchte und Sie Ihre Ohren öffnen, aber Ihre Augen auf die Pfanne geklebt halten, die auf dem Herd kocht, ist es offensichtlich, dass Ihre Aufmerksamkeit geteilt ist. Wenn Sie zu beschäftigt sind, um tief zuzuhören, sagen Sie es und lassen Sie Ihr Kind wissen, wann ein guter Zeitpunkt wäre, das Thema erneut zu behandeln. Aber wenn Sie bereit sind zuzuhören, entlassen Sie die Ablenkungen und schauen Sie Ihrem Kind in die Augen. Widerstehen Sie der Versuchung, wenn ein neuer Text oder eine neue Warnung eingeht. Durch gezielte Aufmerksamkeit wird Ihrem Kind mitgeteilt, dass es wichtig und das wertvollste Gut wert ist – Ihre Zeit.

2. Stellen Sie offene Fragen
Obwohl es mehr Aufwand erfordert, kann das Stellen von Fragen, die die Kreativität und Interessen Ihres Kindes einbeziehen, die Welt für Sie öffnen. Anstelle von „Hattest du einen guten Schultag?“ versuche „Was hat dich heute zum Lachen gebracht?“ oder „Wenn Sie heute der Lehrer gewesen wären, wie hätten Sie die Lektion unterrichtet?“ Nicht jedes Gespräch muss tiefgreifend sein, aber wenn Sie konsequent neugierig machen, wie Ihr Kind die Welt erlebt, werden sie erkennen, dass Sie ihren Beitrag schätzen. Hier sind einige zusätzliche Ideen, um über die Ein-Wort-Antworten Ihrer Teenager hinauszugehen.

3. Hören Sie auf Gefühle
Kinder haben nicht das Vokabular oder die intellektuelle Fähigkeit, ihre komplexen Gefühle auszusprechen. Manchmal beschreiben sie stattdessen nur eine Szene. Wenn meine Tochter in der Pause eine Geschichte über ihre Interaktion mit einer Freundin erzählt, helfen mir ihr Tonfall und ihre Körpersprache, ihre inneren Erfahrungen zu verstehen. Sie beherrscht die Kunst der Zusammenfassung noch nicht, aber das hindert sie nicht daran, ihre Höhen und Tiefen so gut sie kann zu teilen. Wenn ich Enttäuschung, Verwirrung oder Freude an ihrem Verhalten feststelle, kann ich Fragen stellen, die ihr helfen, diese Gefühle mit mir zu sortieren. Hier sind einige andere Ideen, wie Sie Ihren Kindern gute Kommunikationsfähigkeiten beibringen können.

4. Antworten Sie ohne Worte
Manchmal ist das, was ein Kind am meisten braucht, einfach zu hören. {Tweet This} Feedback ist wertvoll, aber auch leise Akzeptanz. Üben Sie nonverbale Antworten, wenn Ihr Kind das nächste Mal eine Leistung teilt oder eine Geschichte erzählt. Ein zeitlich gut abgestimmtes „Hmmm“ oder ein schnelles Einatmen von Luft, um Überraschung zu zeigen, können den Beitrag eines Kindes bestätigen, ohne das Gespräch zu stören. Es ist ein wertvolles Geschenk, unseren Kindern zu erlauben, frei zu sprechen und zu wissen, dass sie ohne Urteil oder Kommentar gehört werden.

5. Planen Sie Zeit ein, um zuzuhören
In unseren verzweifelten Bemühungen, von einem anstrengenden Tag zum nächsten zu gelangen, wird oft eine echte Verbindung geopfert. Bekämpfen Sie das Rattenrennen, indem Sie die Zeit einplanen, um sich mit Ihrem Kind zu verbinden. Planen Sie einen Donut-Termin am Samstagmorgen, einen monatlichen Tagesausflug oder verbringen Sie zehn Minuten pro Nacht damit, nur zuzuhören. Wichtiger als die von Ihnen gewählte Zeit oder Methode ist es, festzustellen, dass Sie eine sichere Person sind, mit der Ihr Kind teilen und gehört werden kann.


Die Kommentare sind geschlossen.