Spirituelles ERWACHEN – 10 Anzeichen

Spirituelles ERWACHEN – 10 Anzeichen

In diesem Artikel möchte ich euch 10 Anzeichen für spirituelles Erwachen vorstellen:

Zeichen # 1: Eine merkliche Änderung in Ihrem Verhalten
Möglicherweise können die wesentlichsten und authentischsten Zeichen des geistigen Erwachens in Ihrem täglichen Verhalten beobachtet werden. Zwanghaftes, neurotisches und süchtig machendes Verhalten sind Symptome des Ego oder der niederen Seele. Der Geist oder das Höhere Selbst hat keine solchen Tendenzen. Der Geist wird nicht dazu getrieben, die Grundbedürfnisse zu befriedigen, weil er jetzt schon vollständig und vollständig ist. Wenn Sie diese Vollständigkeit oder Okayität von Moment zu Moment spüren, ist dies ein gutes Zeichen für spirituelles Erwachen. Und als Konsequenz dieser Okayheit können Sie gegenüber anderen wirklich freundlicher (und weniger reaktionsfreudig) sein, ohne es zu versuchen.

Zeichen # 2: Eine Vertiefung Ihres emotionalen Wohlbefindens
Eine Störung in unserem emotionalen Körper ist vielleicht die Hauptsache, die das spirituelle Erwachen blockiert. Die Jungianer nennen es eine verwundete Gefühlsfunktion. Indem wir ein emotionales Trauma aus der Kindheit lösen, machen wir diese Wunde wieder rückgängig, damit wir uns tiefer und aufrichtiger fühlen können. Die Wiedereingliederung in diesen emotionalen Fluss beeinflusst jeden Bereich unseres Lebens. Anstatt von einer Vielzahl von Archetypen besessen zu sein, werden wir nun authentischer menschlich. Als solches gibt es weniger Widerstand gegen Gefühle (sogar negative Emotionen, denen wir uns zuvor widersetzt haben). Anstatt sich zu beruhigen und vor Ihren Gefühlen davonzulaufen, wächst die Bereitschaft, Emotionen wie Angst, Wut und Schuldgefühle entgegenzutreten.

Zeichen # 3: Eine Tendenz zur Verlangsamung und Reflexion zurück
Damit sich die oben genannten Zeichen entfalten können, ist eine Selbstreflexion erforderlich, wenn Sie zurückkehren, um die Gegenwart zu verstehen. Dieser Rückblick ist in der heutigen Zeit aufgrund unseres schnellen Lauftempos eine Herausforderung. Das Streben nach Leistung, Produktivität und Spitzenleistung hat seinen Platz, aber sie werden schnell zu Anzeichen von Neurose. Zum spirituellen Erwachen kann Faulheit unser Freund werden. Ein weiteres Symptom des spirituellen Erwachens ist, dass Sie häufiger langsamer werden und zurückdenken. In Ihnen wird ein Impuls lebendig, sich selbst und Ihr Verhalten klarer zu verstehen. Die Buddhisten nennen das Stoppen und Sehen. Das Nachdenken hilft uns, auf unterdrückte Erinnerungen in unserem Unterbewusstsein zuzugreifen, die in der Gegenwart irrationales Verhalten verursachen. Aber dieser selbstreflexive Antrieb beurteilt, beschuldigt oder kritisiert nicht, da der Geist neutral und doch neugierig ist.

Vorzeichen Nr. 4: Eine Verschiebung der Prioritäten und Werte
Das Finden von Autorität in uns ändert unsere Werte. Religion liefert einen Moralkodex, der auf einem Regelsystem basiert. „Tu das nicht. Tun Sie das nicht. „Aber jetzt können wir unseren persönlichen ethischen Rahmen entwickeln, in dem wir bewerten, was im aktuellen Kontext am besten ist. Das Ego kann das nicht, weil Grundbedürfnisse es antreiben; nur das Höhere Selbst kann. Diese Verschiebung zu höheren spirituellen Werten ist der Grund, warum sich unser Verhalten während des spirituellen Erwachens ändert. Maslow nannte diese spirituellen Werte „Werte sein“ oder „B-Werte“ und sie schließen Ganzheitlichkeit, Vollkommenheit, Vollendung, Gerechtigkeit, Lebendigkeit, Schönheit, Wahrheit und Selbstgenügsamkeit ein.

Zeichen # 5: Eine Transformation der inneren Welt
Im Wachzustand eines Durchschnittsmenschen konzentriert sich das Ego eines Individuums fast ausschließlich auf seine Außenwelt. Arbeit, Geld, Leistung, Familie, Freunde und soziales Leben sind Elemente des äußeren Umfelds. Ein weiteres spirituelles Erweckungszeichen ist eine tiefgreifende Verlagerung von dieser Außenwelt in den inneren Bereich der Gedanken, Gefühle, Träume und Vorstellungskraft. Im Buddhismus wird diese Dimension als subtiler Bereich bezeichnet und als realer als die grobe Dimension unseres Wachzustands.

Zeichen # 6: Zusammenhalten der Gegensätze
Die meisten von uns haben einen ziemlich rigiden, fundamentalistischen Verstand, der die Dinge in Schwarz und Weiß sieht. Rot und Blau, Demokrat und Republikaner, Männlich und Weiblich, Gut und Böse, Links und Rechts … Sie haben die Idee. Um die Mehrdeutigkeit des Erwachsenenalters zu vermeiden, schneiden wir ein Gegenüber ab und identifizieren uns ausschließlich mit dem anderen. Zum Beispiel könnten wir als Eltern denken, dass wir unsere Kinder bedingungslos lieben, ohne die Quelle von Hass und Groll anzuerkennen, die wir ihnen entgegenbringen. Und während die Trennung von einem Paar des Gegenteils die Spannung unseres Ichs zu lösen scheint, verstärkt es in Wahrheit nur unseren Schatten. Mit unserem spirituellen Erwachen fangen wir an, die Spannung der Gegensätze in uns zu halten und uns auf den Weg zur psychischen Ganzheit zu bringen.

Zeichen # 7: Eine Erfahrung von Okay und innerer Freiheit
Das Ego ist unsere Quelle von Ängsten, Wünschen und ständiger Spannung. Wenn das Ego nicht mehr die Kontrolle hat, herrscht ein inhärentes Gefühl von Okay – unabhängig davon, was in unserem Leben passiert (gut oder schlecht). Wenn der Geist an der Spitze steht, entspannen wir uns auf natürliche Weise in uns selbst und bieten ein Gefühl der inneren Freiheit, die wir einst in der Außenwelt gesucht haben. Im Hinduismus nennen sie dies Moksha oder Selbstbefreiung.

Zeichen # 8: Ein tiefes Gefühl von Selbstverantwortung und persönlicher Verantwortung
Wenn Sie anfangen, mehr Autorität in sich zu finden, besteht die Bereitschaft, radikal ehrlich mit sich selbst umzugehen. Sie können das Schattenspiel der Magie der Selbsttäuschung einfach nicht mehr tolerieren. Jetzt fühlen Sie ein wachsendes Verantwortungsbewusstsein und Verantwortungsbewusstsein für Ihre Gedanken, Gefühle und Handlungen. Aus diesem Grund sagt der Psychotherapeut David Richo, das letzte Tor zum reifen Erwachsenenalter sei Schuld. Wenn wir uns unseres Verhaltens nicht bewusst sind, gibt es keine Verantwortlichkeit. Und wenn es keine Rechenschaftspflicht gibt, gibt es nichts, wofür man sich schuldig fühlen muss. Aber die Schuld, die durch spirituelles Erwachen entsteht, kommt nicht von jemand anderem, der dich beschämt. es ist aus deinem Gewissen, getrieben von dem Wunsch, deine Art zu sein zu korrigieren.

Zeichen Nr. 9: Eine massive Veränderung in der Lebensstilauswahl
Ein weiteres wahrnehmbares Zeichen für spirituelles Erwachen ist, dass Sie sich Ihrer Lebensgewohnheiten sehr bewusst werden. Viele „normale“ Dinge, die wir zuvor getan haben, werden jetzt inakzeptabel. Wenn Ihre Verbindung zur Erde zunimmt, beginnt beispielsweise Ihre Sorge um Ihre Umweltauswirkungen, Ihr Verhalten zu ändern. Ethik wird zu einer größeren treibenden Kraft für Bequemlichkeit.

Zeichen Nr. 10: Ein Gefühl der Vernetzung oder Einheit
Das Ich, oder wie Alan Watts es nennt, das oberflächliche Ich, fühlt sich getrennt und allein. Es fürchtet um seine Sicherheit, klammert sich an das Leben und fürchtet den Tod.
Der Urgeist hat keine solche Angst oder ein solches Gefühl der Trennung. Es spielt nicht das Ego-Spiel „Wir gegen sie“. Der Geist identifiziert sich nicht mit Geschlecht, Rasse, Nationalität, Religion oder einer Spezies. Es ist einfach so. Und es existiert außerhalb von Raum und Zeit, daher ist der Tod kein relevantes Konzept dafür.

 


Die Kommentare sind geschloßen.