Wachstum: Verfolgen Sie Ihre spirituelle Reise

Wachstum: Verfolgen Sie Ihre spirituelle Reise

Alles wächst auf die eine oder andere Weise. Wachstum ist die Entwicklung oder Veränderung, die wir im physischen Universum um uns herum sehen. Während das Wachstum ständig stattfindet, ist der Frühling der Zeitpunkt, an dem wir es normalerweise eher in der Natur bemerken. Das Wachstum, das im Winter ruhte und ruhte, platzt plötzlich hervor, als würde es versuchen, verlorene Zeit auszugleichen. Einige Dinge wachsen und regenerieren sich schnell wie die Pflanzen, die blühen und säen und bereit sind, im nächsten Jahr zurückzukehren. Andere, wie Bäume, wachsen langsamer und brauchen oft viele Jahre, um ihre Reife zu erreichen.

Wir als Menschen wachsen und verändern uns, wenn wir von Babys zu Kindern und dann zu Erwachsenen reifen. Unser Geist und unser Körper sind auch von den Jahreszeiten betroffen, und der Frühling bringt im Allgemeinen ein Gefühl der Erneuerung auf alle Ebenen des Lebens. Wir können dies mit ein paar einfachen Methoden unterstützen.

  • Nehmen Sie sich etwas Zeit, um die alte Unordnung zu beseitigen, nicht nur aus Ihrem Schrank, sondern auch aus alten Gewohnheiten oder Emotionen, die Ihnen nicht mehr dienen. Wachstum braucht Platz.
  • Kümmere dich um deinen Körper, ernähre dich gesund. Wachstum findet nicht auf nüchternen Magen statt.
  • Gehen Sie nach draußen, strecken Sie sich, gehen Sie spazieren, genießen Sie die Natur. Wachstum muss atmen.
  • Tu jeden Tag etwas, um dich zum Lachen zu bringen und dir Glück zu bringen. Wachstum will Spaß haben.
  • Verbringen Sie Zeit mit Menschen, die Sie erheben. Wachstum mag Kameradschaft.
  • Sei sanft mit dir. Wachstum muss seine eigene Geschwindigkeit finden.

Spirituelles Wachstum

Während es notwendig ist, unser körperliches und geistiges Wachstum zu fördern, geschieht das wichtigste Wachstum geistig. Spirituelles Wachstum wird oft mit dem Wachstum einer Lotusblume verglichen. Der Lotus-Samen beginnt sein Leben im Schlamm am Grund des Sees. Der Trieb steigt durch das Wasser nach oben in Richtung Licht. Die Blume platzt durch die Oberfläche, öffnet sich und blüht im warmen Sonnenlicht. Ebenso beginnen wir in der Dunkelheit der Unwissenheit. Mit Hilfe unserer spirituellen Praktiken wachsen wir dem Licht des reinen Bewusstseins entgegen. Schließlich tauchen wir in die Brillanz der Erleuchtung auf.

Im vedischen Konzept der Reinkarnation ist spirituelles Wachstum die Reise der individuellen Seele, wenn sie ihre karmische Last wäscht oder freigibt. Die Seele, die viel länger haltbar ist als der physische Körper, wächst im Laufe vieler Leben, bis sie schließlich zu Hause ankommt. Dieses spirituelle Wachstum ist eine Erweiterung des Bewusstseins oder des Bewusstseins, vom Begrenzten zum Unbegrenzten. Das spirituelle Selbst, das sich entfaltet, ist deine schönste und mächtigste Form. Es ist das authentische Selbst, der bedingungslose Teil von dir ohne die Geschichten und Etiketten.

Wir alle bewegen uns in Richtung Perfektion oder Erleuchtung, ob wir etwas oder nichts tun. Der große Lehrer Maharishi Mahesh Yogi pflegte jedoch zu sagen: „Bewässere die Wurzel, um die Frucht zu genießen“. Er sagte uns, dass unsere spirituellen Praktiken die Samen erwecken werden, die in unserem Bewusstsein schlafen, und Regelmäßigkeit ist wie das Hinzufügen von Dünger, um das Wachstum zu beschleunigen.

Spirituelles Wachstum unterstützen

Obwohl ein gewisses Wachstum automatisch stattfindet, erfordert das spirituelle Wachstum, auf das sich Maharishi bezog, eine Verpflichtung. Diese Transformation wird oft grundlegende Veränderungen in unserem Leben bedeuten. Wie beim Laufenlernen können wir zuerst wackeln und fallen, müssen aber immer wieder aufstehen, bis wir schließlich rennen, tanzen und fliegen. Die Reise kann sich manchmal einsam anfühlen, weil wir die Energien fallen lassen, die nicht mit denen unseres Ziels übereinstimmen. Indem wir jedoch letztendlich alle alten Geschichten aus der Vergangenheit fallen lassen, erlauben wir dem Göttlichen, die neuen zu schreiben, die uns jetzt dienen. Hier einige Vorschläge:

  • Finde spirituelle Praktiken, die für dich arbeiten und sei regelmäßig mit ihnen. Wachstum mag Routine.
  • Bitten Sie qualifizierte Lehrer und Lehrer um Hilfe. Wachstum akzeptiert Unterstützung.
  • Vertrauen Sie auf Ihre Lehrer, ihre Lehren und vor allem auf sich selbst. Wachstum ist furchtlos.
  • Lebe bewusst und achte darauf. Wachstum ist bescheiden.
  • Hören Sie auf die Signale, die Ihr Körper Ihnen sendet. Wachstum ist bewusst.
  • Verfolge Aktivitäten, die dich fördern. Wachstum ist natürlich.
  • Denken Sie groß und verfolgen Sie zuerst das Höchste. Das Wachstum ist expansiv.
  • Nehmen Sie sich Zeit zur Selbstreflexion. Wachstum ist deine Wahrheit.
  • Suchen Sie nach spirituellem Wachstum in allen Aspekten Ihres Lebens. Erwarten Sie nicht nur, dass dies passiert, wenn Sie meditieren oder Yoga-Asanas praktizieren. Wir machen oft die größten Fortschritte inmitten von Konflikten, wenn wir frustriert oder ängstlich sind. Wir folgen möglicherweise denselben alten Gewohnheiten, wenn wir plötzlich feststellen, dass wir die Wahl haben, die Dinge anders zu machen. Spirituelles Wachstum erfordert Bewusstsein und Flexibilität.

Wenn wir unsere spirituelle Reise beginnen, schenkt das Ego nicht viel Aufmerksamkeit. Es glaubt, dass dies nur eine weitere Modeerscheinung sein wird. Im weiteren Verlauf fühlt sich das Ego jedoch bedroht. Das Ego liebt es, alles zu kontrollieren, das ist seine Aufgabe, aber spirituelles Wachstum besteht darin, sich von Einschränkungen zu befreien. Sei dir bewusst, je weiter wir voranschreiten, desto größer wird das Ego versuchen, uns abzulenken. Wir können das Ego nicht zerschlagen, sondern müssen geduldig damit sein. Erlaube dem Ego, dich zu unterstützen, wenn es nötig ist, aber dich zu entspannen, wenn es nicht so ist.

Unser spirituelles Wachstum kann schnell oder langsam gehen. Stellen Sie sich vor, Sie besteigen einen Berg. Manchmal schreiten wir den Weg entlang, aber manchmal möchten wir vielleicht sitzen und die Aussicht genießen. Mit der Zeit wächst die Sehnsucht zu wissen, wer wir wirklich sind, und jetzt kann uns nichts mehr aufhalten. Wenn wir uns dem Gipfel nähern, sind wir möglicherweise so müde, dass wir das Gefühl haben, fast die letzte Strecke zu kriechen. Dies ist der letzte Teil unseres Karmas, der so schnell wie möglich beseitigt wird. Nun, wie der Sänger Bob Marley es ausdrückte: „Man weiß nie, wie stark man ist, bis man nur noch die Wahl hat, stark zu sein“.

Das Ziel ist nur der Anfang

Endlich erreichen wir unser Ziel. Wir platzen durch die Wolken, die die Spitze des Berges bedecken, in den Glanz der herrlichen Sonne der Erleuchtung. Wir entdecken unser wahres, unveränderliches Selbst wieder, das Paramhansa Yogananda beschrieb, als er sagte: „Du bist unendlich, raumlos, zeitlos, jenseits von Körpergedanken und Äußerungen, jenseits von Körper und Geist. Du bist ein endloser Segen, in dem Welten und Universen wie Blasen schweben. “

Seine vollständige Reise, die individuelle Seele, ruht in der universellen Seele. Nirgendwo hin, nichts zu tun, nur im Sein ruhen. Alles Wachstum, wie wir es kennen, physisch, mental und spirituell, ist vollständig. Oder ist es? Auf unserer spirituellen Reise können wir einen Blick auf den Berggipfel werfen, wir schmecken Erleuchtung, können uns aber nie wirklich vorstellen, wie es sein wird, endlich dorthin zu gelangen. Könnte es mehr geben? Alle Veden werden verlockend sagen, dass jenseits des Jenseits die unvorstellbaren Bereiche liegen.


Die Kommentare sind geschlossen.